Tröpfchenkummer
muss nicht sein!

In Deutschland gibt es rund sechs Millionen Menschen, deren Blasenfunktion gestört ist. Frauen sind doppelt so häufig betroffen wie Männer.

Harninkontinenz ist die verbreitetste chronische Krankheit unter den Frauen noch vor Bluthochdruck, Depression und Diabetes. Leider ist Harninkontinenz bis heute ein Tabuthema – es wenden sich nur 1/3 der Betroffenen an einen Arzt. Bedauerlich ist dies insbesondere deshalb, weil frau meist durch richtiges Verhalten der Problematik wirksam entgehen kann.

Der weibliche Beckenboden ist komplex, deshalb sollte jede Behandlung unbedingt individuell, gezielt auf den Einzelfall abgestimmt werden …

Kontakt